Projekte
Veröffentlichungen
Portrait
Kontakt
Aktuelles
 
            Seite drucken
 
PWC-Anlagen auf Bundesautobahnen im Lande Hessen
15.08.16

Foto: Thomas Ott, Mühltal
Foto: Thomas Ott, Mühltal

Im Lande Hessen besteht ein gravierendes Problem mit bestehenden PWC-Anlagen auf den Bundesautobahnen, welche insbesondere hinsichtlich Technologie, Gestalt und Nutzungsqualität unzureichend sind. Ausgehend von einer europaweiten Markt- und Produktanalyse wurden von den Architekten Pahl + Weber-Pahl im Auftrag des Landes Hessen verschiedene Typen entwickelt.

 

Ziel sind vorgefertigte Gebäude auf heutigem technischem Standard, weitgehend vandalismussicher und architektonisch ansprechend. In gewissem Maße ein „Aushängeschild“ des Landes Hessen.

 

In Diskussion mit Hessen mobil, Straßenmeistereien vor Ort und Fachplanern, wurde eine kompakte Form mit vier Unisexkabinen, separatem Behinderten-WC und zwei Urinalen entwickelt. Herzstück ist ein zentraler Technikraum, welcher alle Anlagen rückwärtig versorgt. Neuere Erkenntnisse führten zu völligem Verzicht auf herkömmliche Materialien wie Fliesen und sonstigen Bekleidungen. Alle Oberflächen sind reversibel und werden regelmäßig gereinigt und gespült (z.B. Bodenspülung unter dem Doppelboden aus perforiertem Edelstahl).

 

Eine elektronische Überwachung aller Vorgänge und Ausleuchtung durch energiesparende LED‘s schafft eine hygienisch angenehme und sichere Atmosphäre. Dies wird unterstützt durch vandalismussichere hinterleuchtete Wände aus Corian. Sämtliche Oberflächen, Texturen und Beleuchtungskonzepte wurden an Mustern erprobt.

Das äußere Erscheinungsbild ist geprägt durch eine aufgesetzte und beleuchtete Membran. Dieses zeichenhafte Dach sorgt für gute Auffindbarkeit, Schutz und allseitige Ausleuchtung zur Nachtzeit.